Erster bundesweiter ARD-Freienkongress

Für den 22./23.April laden die Interessenvertretungen der freien Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der ARD zum ersten bundesweiten ARD-Freienkongress nach Berlin ein!

Der zweitägige Kongress soll der Auftakt zu einer künftig jährlich stattfindenden Veranstaltung sein, die die Interessen der freien Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im öffentlich-rechtlichen Rundfunk in den Mittelpunkt stellt. Er wird ausgerichtet von den Interessenvertretungen für Freie der ARD-Sender und des Deutschlandradios in Zusammenarbeit mit den Gewerkschaften ver.di und Deutscher Journalisten-Verband (DJV). Dabei wollen wir Freien miteinander ins Gespräch kommen, aber auch mit den Führungskräften unserer Sender, den Medienpolitikerinnen und -politikern, Personal- und Rundfunkräten sowie mit den Verbänden und Personen, die regelmäßig mit unseren Angelegenheiten zu tun haben.

Datum:           22. / 23. April 2016

Ort:                 rbb Studio A, Masurenallee 8-14, 14057 Berlin

In Podiumsdiskussionen, Workshops und verschiedenen Informationsveranstaltungen wollen wir gemeinsam die wichtigsten Aspekte unserer ganz speziellen Situation im öffentlich-rechtlichen Rundfunk beleuchten. Viele Regelungen des Arbeitsrechts und der Sozialversicherung passen eher schlecht als recht zu unserem Status. Freie Beschäftigung ist von der Ausnahme zur Regel geworden – wir wollen reden über die veränderte Funktion der Freien in den Sendern, über die reibungslose Zusammenarbeit mit den festangestellten Kolleginnen und Kollegen und die Möglichkeiten einer effektiven Interessenvertretung. Daneben gibt es Service- und Beratungsangebote, z.B. zur Altersvorsorge, zu Urheberrechts- oder Versicherungsfragen.

Ungefährer Ablauf:

Freitag, 22. April,

  • ab 13 Uhr: Anreise und Beginn des Kongressprogramms mit einer Podiumsdiskussion
    „Freie im Rundfunk – wichtige Ressource oder billige Personalreserve?“
  • bis 18 Uhr Panels/Workshops
    u.a. „Altersversorgung und Versicherungsschutz“, „Neue Technik – neue Arbeit?“

Samstag, 23. April

  • ab 10 Uhr: Podiumsdiskussion
    „Respekt und Rechte für Freie – die beste Interessenvertretung“
  • ab 12:30 Uhr: Panels/Workshops
    u.a. „Arbeitsrecht für Freie“, „Urheberrecht“, „Die besondere Lage nicht programmgestaltender Freier“, „Gleiche Arbeit – ungleiche Bezahlung“

Ende ca. 15 Uhr

Kongressgebühr: 25 Euro

An dem genauen Programmablauf arbeiten wir noch, möchten Euch aber schon heute darum bitten, den Termin vorzumerken. Das fertige Programm sowie Anmeldeformulare und weitere Unterlagen werden wir rechtzeitig verschicken.

Wir würden uns freuen, Euch als Teilnehmer im Studio A des rbb begrüßen zu können. Für alle Fragen, Anregungen oder Wünsche an das Kongressprogramm wendet Euch bitte an das Organisationsteam der rbb-Freienvertretung (Dagmar Bednarek, Christoph Hölscher, Christoph Reinhardt. Kontakt: freienvertretung@rbb-online.de030 97993-80503).

Herzliche Grüße,

Eure ARD-Interessenvertretungen für Freie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Spam-Schutz-Aufgabe: (bitte mit Ziffern beantworten - das hält eMail-Roboter fern) *
Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.